Service-Navigation

Suchfunktion

Buchführungsergebnisse 2014 / 2015

Öko versus konventionell - Einkommen im Vergleich


Die Analyse der Einkommenslage bei Ökobetrieben ist für ökologische, aber auch für umstellungsinteressierte konventionelle Betriebe eine bedeutende Entscheidungs- grundlage. Aus diesem Grund werden jährlich die Buchführungen ökologischer und konventioneller Testbetriebe in Baden-Württemberg ausgewertet und gegenübergestellt.

Insgesamt werden im Testbetriebsnetz die Buchführungen von 44 ökologisch wirtschaftenden Haupterwerbsbetrieben erfasst und ausgewertet. Diese umfassen 26 Futterbau- und 11 Verbundbetriebe. Hinzu kommen 7 Betriebe, bei denen aufgrund ihrer geringen Anzahl eine Auswertung nach Betriebsform (Ackerbau, Veredlung, Dauerkulturen, Gartenbau) keinen Sinn macht.

Repräsentative Aussagen zur wirtschaftlichen Lage der unterschiedlichen Betriebsformen sind daher bei den Ökobetrieben nur eingeschränkt möglich.

Strukturdaten der Ökobetriebe und Vergleich mit konventionellen Betrieben

Kennwert
Einheit
Öko-
Futterbau
Öko-
Verbundbe-
triebe
Öko insg.
konventionell
Betriebe
LF
Anzahl
ha
26
83,8
11
63,4
44
70,6
901
65,9
Anteil Pachtflächen
Anteil Dauergrünland
%
%
72
55
56
32
69
47
68
31
Arbeitskräfte insgesamt
nicht entlohnte Arbeitskräfte
AK
nAK
2,0
1,6
2,2
1,5
2,6
1,5
2,2
1,5
ordentliches Ergebnis [1]
€/Betrieb
€/nAK
71.842
45.227
52.533
34.376
69.855
48.131
40.164
27.263
Gewinnrate [2]
Nettorentabilität [3]
bereinigte EKV [4]
Cash flow III
%
%
€/ha
€/ha
26,0
108,9
121
290
24,8
87,8
51
719
23,5
115,9
156
601
14,5
70,1
-3
285
Ertrag Getreide
Getreidepreis
Milchpreis
dt/ha
€/dt
ct/kg
40,3
42,19
50,90
42,0
41,48
51,59
41,2
41,24
51,00
72,3
16,19
35,20
Erträge insgesamt
dav. Zulagen u. Zusch.
Aufwendungen insgesamt
€/ha

€/ha
3.348
594
2.454
3.541
620
2.527
4.309
617
3.219
4.285
393
3.571
Ertrag - Aufwand
€/ha
894
1.014
1.090
714

[1] entspricht dem bereinigten Gewinn
[2] Gewinn in % der Erträge
[3] Gewinn in % des Lohnansatzes für nicht entlohnte AK, des Zinsansatzes für Eigenkapital und des Pachtansatzes für Eigentumsflächen
[4] EKV = Eigenkapitalveränderung
[5] Cash flow III: bereinigte EKV plus Abschreibungen abzgl. Tilgung (Maßstab für die Liquidität)

Strukturen und Preise

Das ordentliche Ergebnis im Vergleich

Nettorentabilität und Gewinnrate

Zulagen und Zuschüsse


Quelle:

Landwirtschaftliche Betriebsverhältnisse und Buchführungsergebnisse Baden-Württemberg. Wirtschaftsjahr 2014/2015, Heft 64. Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume (Hrsg.), Schwäbisch Gmünd, 02/2016.

Fußleiste