Service-Navigation

Suchfunktion

Fortbildung

Praktiker des Ökolandbaus


Baden-Württemberg braucht gut ausgebildete, flexible und engagierte Fachkräfte, die den Ökologischen Landbau weiter voranbringen. Der neue Abschluss "Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/in für Ökologischen Landbau" bietet den Absolventen zukunftsträchtige Möglichkeiten.

Fachschulische Ausbildung zum Wirtschafter/in für Ökologischen Landbau
Im November 2013 eröffnete am Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau Baden-Württemberg (KÖLBW) erstmals eine Landesfachschulklasse, die zum Abschluss »Staatlich geprüfte/-r Wirtscha­fter/-in für Landwirtschaft­ , Fachgebiet Ökologischer Landbau« führt. Die fachschulische Ausbildung richtet sich an junge Landwirtinnen und Landwirte aus allen Bundesländern mit Interesse am Ökologischen Landbau. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertiefen ihr Wissen und ihre praktische Handlungsfähigkeit im Ökolandbau. Sie werden befähigt, ein landwirtschaftliches Unternehmen wirtschaftlich, ökologisch und sozial zu führen und weiterzuentwickeln und dabei insbesondere den Anforderungen der ökologischen Wirtschaftsweise Rechnung zu tragen.

Ausbildungsablauf
Die Ausbildung beginnt im November und dauert zwei Jahre, unterteilt in ein „Fachpraktisches Jahr“ und ein „Vollzeitschuljahr“.

  • ERSTES JAHR – FACHPRAKTISCHES JAHR
    Im fachpraktischen Jahr arbeiten die Schülerinnen und Schüler auf dem Eigen- oder Fremdbetrieb und erhalten insgesamt sechs Blockwochen Unterricht in der Fachschule. Ziele des fachpraktischen Jahres sind die Erarbeitung selbständiger Handlungskompetenzen, der Erwerb von Berufspraxis und die Erfassung von Betriebsdaten, welche für die Erstellung der Wirtschafterarbeit benötigt werden.
  • ZWEITES JAHR – VOLLZEITSCHULJAHR
    Im Vollzeitschuljahr wird anhand der im fachpraktischen Jahr erfassten Betriebsdaten, wie Unternehmensleistungen, -kosten und Arbeitszeiten, eine sorgfältige Unternehmensanalyse durchgeführt und Pläne zur Unternehmensentwicklung erarbeitet.
  • MEISTERAUSBILDUNG
    Wer zusätzlich eine Meisterprüfung anstrebt, wird mit dieser Fachschulausbildung bestens auf eine solche Prüfung vorbereitet. Eine Zulassung zur Meisterprüfung erfordert den Nachweis von 24 Monaten Berufspraxis. Teile der Meisterprüfung werden bereits in der Fachschulzeit abgelegt. Die Wirtschafterarbeit wird als wesentliche Grundlage für die Meisterarbeit herangezogen.

Sonstige Weiterbildungsangebote

Traineeprogramm Ökolandbau - Die Nachwuchsschmiede für die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft

Mit dem Traineeprogramm bieten renommierte Unternehmen der Biobranche jährlich 25 Hochschulabsolventen einen attraktiven Einstieg ins Berufsleben. Regelmäßig gewinnen auch  Verarbeiter, Handelsunternehmen und Erzeugerorganisationen aus Baden-Württemberg auf diesem Weg qualifizierte Nachwuchskräfte.

Das Traineeprogramm ist ein einjähriges, berufsbegleitendes Ausbildungsprogramm für Fach- und Führungskräfte der Biobranche. Die Mischung aus Training on-the-job und Training off-the-job sorgt für ein breites Verständnis der Wertschöpfungskette, branchenspezifische Zusatzqualifikationen und Management-Know-how. Ein weiterer Nutzen liegt in der Vernetzung: Innerhalb kurzer Zeit knüpfen die Trainees wertvolle Kontakte in der gesamten Wertschöpfungskette – vom Bio-Hof bis in den Einzelhandel.

Das Traineeprogramm Ökolandbau wird im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durchgeführt. Die Geschäftsstelle des BÖLN befindet sich in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Koordiniert wird das Traineeprogramm von der FiBL Projekte GmbH.

Fußleiste