Service-Navigation

Suchfunktion

Planung
  • 30.11.2015

Schritt für Schritt umstellen


Damit der Betrieb unter ökologischen Bedingungen erfolgreich wirtschaften kann, ist eine genaue Planung der Umstellung notwendig.

1. Schritt: Am Anfang steht die Idee

Der erste Schritt in Richtung Umstellung findet im Kopf statt. Zunächst geht es darum, sich mit dem Gesamtsystem ökologischer Landbau und seinen Grundsätzen zu befassen. Bereits in der ersten Phase sollte die gesamte Familie mit einbezogen werden. Ziele und Wünsche sollten gemeinsam formuliert und Fragen wie diese diskutiert werden: Was motiviert uns zur Umstellung? Welche betrieblichen Stärken oder eigene Fähigkeiten sind vorhanden und wie können diese genutzt werden? Können sich aus der Umstellung Vorteile für den Betrieb und die Familie ergeben?

Günstige betriebliche Voraussetzungen

2. Schritt: Informationen einholen

Zunächst müssen vielfältige Informationen beschafft werden zu Themen wie: Grundsätze des ökologischen Landbaus, rechtliche Vorgaben, Produktionstechnik oder Vermarktung bis hin zur Verarbeitung.

Quellen sind Zeitschriften, Bücher, das Internet oder Materialien der Beratungsorganisationen und der Landwirtschaftsverwaltung. Zudem bieten die Verbände des ökologischen Landbaus ein breites Spektrum an Informationsquellen: von Bildungsveranstaltungen über einzelbetriebliche Beratungen bis hin zu Gruppentreffen.

Hilfreich ist die Kontaktaufnahme zu praktizierenden Biobetrieben, um von deren Erfahrungen zu profitieren. Veranstaltungen wie Feldbesichtigungen, Hofbegehungen oder die Besichtigung von Demonstrationsbetrieben können ebenfalls entscheidende Impulse liefern.

3. Schritt: Den Betrieb analysieren und die Umstellung planen [1, 2, 3]

Kommt nach einer Phase intensiver Beschäftigung die Umstellung auf ökologischen Landbau als Option für die Betriebsentwicklung in Frage, kann mit der eigentlichen Umstellungsplanung begonnen werden. Es ist ratsam, hierfür eine erfahrene Beratungskraft hinzuzuziehen.

Arbeitsschritte

4. Schritt: Eine Entscheidung treffen

Sofern mehrere Optionen für die Betriebsentwicklung zur Auswahl stehen, muss eine Entscheidung getroffen werden. Die Entscheidung für eine Umstellung auf die ökologische Wirtschaftsweise stellt den letzten Schritt in der Gesamtplanung dar. Mit der Anmeldung bei einer EU-Öko-Kontrollstelle und evtl. der Beantragung der Förderung wird die Planungsphase abgeschlossen [1].


Quellen:

Auszug des Merkblatts 33 (2. Auflage) Umstellung auf den ökologischen Landbau (November 2015), Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (LTZ), (Hrsg.).

  • 1BIOLAND (Hrsg.), 2008: Erfolgreich in den Biolandbau einsteigen. Bioland Beratung, 3. Auflage, Mainz
  • 2Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (Hrsg.), 2010: Umstellung auf Bio - Erfolgreich in den Ökolandbau starten. 6. Auflage, Frick/Schweiz
  • 3Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (Hrsg.), 2010: Umstellen auf Öko-Landbau - Informationen für die Praxis. Dresden

Fußleiste